Chronik

2017

In diesem Jahr bereiteten wir uns mal wieder auf ein Jahreskonzert vor. Am Samstag, den 22. April um 19:30 Uhr eröffneten die AKO Kids das Frühjahrskonzert in der Festhalle in Rötenberg. Sie spielten die Stücke „Aus Akkordeon Zwerge“ und „Ab auf die Bühne“. Es war ihr erster Konzertauftritt und sie haben das ganz toll gemacht. Der Auftritt war allerdings auch der letzte mit Dirigent Herr Heinz, der nach diesem Wochenende den Taktstock an Frau Witz abgab.

Im Anschluss nahm unser Hauptorchester Platz und spielte die Stücke Child´s Anthem, Schweizerische Rhapsodie, Sous le ciel de Paris, Faust-Walzer, Miss Saigon, You´ll be in my heart, sowie Rocky in concert. Mit der Zugabe Since you´ve been gone übergaben wir die Bühne unserem Konzertpartner, dem Harmonika Orchester Jockers Kork e.V. unter der Leitung von Herr Jockers. Die Spieler legten ein tolles Programm auf die Bühne und begeisterten die Zuhörer mit Liedern wie Pomp and Circumstance, Palladio, Gabriella´s Song, Stevie Wonder und Mac Arthur Park.

Zwischendurch wurden noch 3 Spieler zu 25 und 30jähriger aktiver Mitgliedschaft geehrt. Das Publikum bedankte sich bei allen Orchestern jeweils mit einem großen Applaus, welche alle redlich verdient hatten.

2016

In den Frühjahrsproben beschäftigten wir uns mit zünftiger Musik, denn am 23. April 2016 veranstalteten wir den Auftakt zu unserem Eventjahr. An dem besagten Samstag fing das Programm bereits am Nachmittag mit einem Festakt in der Festplatzanlage an. Es wurden viele Urkunden und Ehrennadeln, unter anderem auch vom Deutschen Harmonika Verband, an passive und aktive Mitglieder für Ihre langjährige Treue überreicht.

Direkt im Anschluss wurde der Saal für die fesch gekleideten Besucher geöffnet. Denn um 19:30 Uhr begann unsere „AKO Gaudi – jetzt wird´s zünftig“. Die Festplatzanlage wurde passend dazu hergerichtet, wir haben uns zünftig mit Blusen, Hemden und Hüten neu eingedeckt und natürlich auch im Voraus ein neues Vereinsfoto im Stroh gemacht.

Wir unterhielten unsere Zuhörer mit Ohrwürmern wie Rosamunde Rock, Schwarzwaldmarie, Bömischer Traum, einem Helene Fischer-Medley, Potz Blitz, Root Beer Rag, Trompeten Echo und vielem mehr…

Zwischendurch brachten „Friedchen & Mariechen“ das Publikum zum Grölen. Mit Ihren witzigen Anekdoten, den derben Trinksprüchen und nicht zu letzt dem perfekt funktionierenden AKOmat haben die beiden Weiber für ordentlich Freudentränen in der fast voll besetzten Anlage gesorgt. Im Anschluss an unser Programm spielte noch das Trio „Hosenträger“ und sorgte noch für gute Unterhaltung.

Mit unserem zünftigen Programm und dem passendem Outfit begann anschließend unsere Tour durch´s Ländle. Den ersten Auftritt spielten wir am Pfingstsonntag im Kurgarten Ottenhöfen. Weitere Auftritte hatten wir im Zoo in Karlsruhe, den wir dann gleich mit einem Familienausflug verbunden haben. Außerdem waren wir beim Reutlinger Markt „neigschmeckt“, beim „Festtag der Sinne“ auf den Vogtsbauernhöfen in Gutach sowie beim Oktoberfest der Firma Trautwein in Schiltach. Der Abschluss der Tour fand in Aichhalden beim Schlachtfest der Kirchengemeinde statt.

2015

Unser musikalisches Jahres-Highlight war das Kirchenkonzert in der Kirche St. Michael in Aichhalden. Am Sonntag, den 26. April begrüßten wir um 17 Uhr unter der Leitung von Theresia Emmrich unsere Zuhörer mit den Stücken „Rock out“ und „My Way“. Anschließend spielte Kerstin Heizmann „River flows in you“ am E-Piano. Weiter ging es dann mit „Rocatta“, „Choral“ und „Gabriella´s Song“ mit Claudi´s Lyrics-Übersetzung. Mit der Zugabe „Lord of the Dance“ verabschiedeten wir uns und begrüßten gleichzeitig den Popchor Let´s Fezz aus Dunningen unter der Leitung von Anja Hirschmann. Mit dem „Cup-Song“, „Jump“, „Halleluja“ und anderen  tollen Liedern begeisterten sie ebenfalls die Zuhörer und bekamen reichlich Applaus.

Den 3. Aichhalder Sternenzauber veranstalteten wir unter dicken Regenwolken. Es musste erstmal ein Anhänger voll Schotter besorgt werden, damit die Marktbesucher trockenen Fußes zu den Ständen gelangen konnten. Dennoch haben alle Marktaussteller (bis auf eine Ausnahme) dem Regen getrotzt und haben Ihre Kunstwerke und Leckereien den Besuchern zum Verkauf angeboten. Beim Scheunenhock mit Gitarrenklängen von Marc Rempp hingegen war die Stimmung ungehalten und auch unser Speiseangebot mit selbst gemachten Scheunenkrustis, selbst gebackene und zubereitete Brotsuppe, Grillwürste sowie verschiedenen Crepes wurden super angenommen.

Eine Neuheit im vergangenen Jahr war das „Sternenstüble“ in dem sich viele Kinder zum Basteln und Schminken versammelten. Die Mädels der AKO Kids haben den Kindern dabei tatkräftig geholfen, Wickelsterne und Faltkerzen herzustellen

2014

Unser langjähriges Vorstandsgremium hat sich verabschiedet und so wurde bei der Jahreshauptversammlung am 15. März im Café Rumez ein neues Gremium gewählt. Dieses besteht nun aus Yvonne Haberer (Sprecherin), Stefanie Schnell (Presse) und Beate Bühler (Organisation).

Vom 11.-13. Juli fand das Dorffest in Aichhalden statt. Wir waren wieder einmal mit unseren altbekannten Speisen, Getränken und musikalischen Unterhaltungen dabei. Auch die neue AKO-Lounge mit bequemen Liegestühlen, Hockern und Sandkasten hat nach ihrer Premiere im letzten Jahr beim Rötenberger Dorffest ein Plätzchen gefunden.

Am Freitag, den 21. November wurde der 2. Aichhalder Sternenzauber eröffnet. Es galt die kleinen Schönheitsfehler der ersten Veranstaltung zu verbessern und so haben wir zum Beispiel in diesem Jahr vor der Scheune unseren Essensstand aufgebaut. So konnten die neuen Scheunenkrustis sowie die Grill- und Currywürste besser an die Gäste verkauft werden und in der Scheune gab es etwas mehr Platz zum Sitzen. Wir wurden von Marktstand-Anbietern förmlich überrannt und hatten eine große Auswahl, jedoch konnten wir aus Platzmangel nicht allen einen Standplatz anbieten und somit waren es letztendlich 11 Aussteller in unseren neu errichteten Marktständen. Auch Herr Rempp war mit Gitarre und Gesang wieder dabei. Und unsere Mühen haben sich gelohnt. Das Fest war ein voller Erfolg und es wurden am Abend wieder zusätzlich Glühwein, Würste und Scheunenkrustis nach gekauft bzw. geknetet und gebacken.

2013

Zu unserem 30-jährigen Vereinsjubiläum haben wir das Kreisjugendtreffen in Aichhalden durchgeführt. Dass Event fand am Sonntag, den 17. März in den Räumen der Grund- und Hauptschule sowie in der Josef-Merz-Halle in Aichhalden statt. 113 Solisten, 10 Duos und 6 Orchester in 23 Altersgruppen spielten vor insgesamt 8 Juroren um die ersten Plätze. Zum ersten Mal durften auch Keyboards an dem Wettbewerb teilnehmen. Es gab viel Lob für die tolle Durchführung, sowohl von der Kreisvereinigung, als auch von der Gemeinde Aichhalden.

Am 9. November um 20 Uhr ging in der gut besuchten Josef-Merz-Halle in Aichhalden für das Hauptorchester der Vorhang auf. Wir eröffneten den ersten Teil unseres Jubiläumkonzertes mit dem Lied „Winter Games“ von den olympischen Spielen in Calgary. Weitere Titel waren unter anderen „Rosanna“ von Toto „Sway“ und „Carpenters forever“.

Nach den Ehrungen verdienter aktiver Spieler startete unser Konzertpartner, das Dirigentenorchester der Kreisvereinigung Rottweil. Sie spielten Lieder wie „Divertimento“, „Kap Arkona“, „Antike ungarische Tänze“ und „The Lion King“.

Nach dem geglückten Abend haben wir am Sonntag dann noch unser traditionelles Herbstfest veranstaltet. Zur Unterhaltung waren das Akkordeonorchester Locherhof und der Handharmonika Club Göllsdorf zu Gast.

Eine gelungene Premiere in diesem Jahr war der 1. Aichhalder Sternenzauber am Freitagabend, den 22. November. Im Reißerweg haben wir die Einwohnerschaft von Aichhalden und Rötenberg zum vorweihnachtlichen Markt mit Scheunenhock eingeladen. 8 örtliche und handwerkliche Stände haben auf dem Hof zum Bummeln eingeladen. In der Scheune haben wir Flammkuchen und Wurst sowie diverse Getränke und eine Sternenbar angeboten. Herr Rempp hat mit Gitarrenklängen zum musikalischen Teil beigetragen. Wir wurden von der ersten Minute an sprichwörtlich „überrannt“. Es mussten unter anderem sämtliche Würste und Glühwein mehrfach am Abend nachgekauft werden, sonst hätten wir der großen Nachfrage nicht Stand halten können. Und so wurde bis tief in die Nacht gemütlich zusammen gesessen. Die Atmosphäre war genial und wir haben sehr viel positive Resonanz erhalten. Durch den großen Erfolg haben wir uns auch entschieden, in diesem Jahr gleich den 2. Aichhalder Sternenzauber zu organisieren.

2012

Das gesellige Highlight des Jahres war das Hüttenwochenende vom 25. – 26. August 2012 im Laternsertal. Der ganze Verein, angefangen vom jüngsten Vereinsnachwuchs über die Spieler mit ihren Familien, einige treue Mitglieder bis zum Ehrenvorsitzenden, war alles mit dabei. Der Busfahrer hatte Mühe mit den vielen Gepäckstücken und Instrumenten den Bus zu beladen, aber er hat alles verstaut bekommen und schon wurde der Alpengasthof Peterhof (1104m ü M) angesteuert.

Nach der Zimmeraufteilung machten sich fleißige Wanderer bei seichtem Wetter auf zur Falba Stuba. Der Rest fuhr mit dem Bus zur Talstation der Seilbahn. Einige fuhren noch hoch, ein Teil blieb unten und fuhr eine Runde Rodelbahn. Zurück im Peterhof wurden die letzten Wanderer erwartet, die nebenbei noch den Gipfel des Hohen Freschen erklommen haben. Anschließend wurde in der Stuben zu Abend gegessen und gemütlich beisammen gesessen.

Der zweite Tag startete mit einem leckeren Frühstück. Danach fuhr die ganze Truppe zur Talstation und mit der Seilbahn hoch zur Falba Stuba. Denn da fand ein Trachtenfest statt, wo wir zur Unterhaltung aufspielen durften. Da der Regen ziemlich stark eingesetzt hatte, wurden vom Hüttenteam Pavillions auf dem Balkon aufgebaut, unter denen wir es uns „gemütlich“ gemacht haben. Begleitet von kaltem Wind, Regengüssen und immer wechselnden Orchesterformationen hatten wir beim Auftritt einen riesigen Spaß. Kaum war der letzte Ton gespielt, ist der Himmel aufgerissen und die Sonne erstrahlte in ihrer vollen Pracht.

Nach dem Mittagessen wurde noch ein paar Sonnenstrahlen genossen, bevor der Rückweg angetreten wurde.

Nach vielen Anläufen hat es 2012 endlich geklappt, dass wir als Konzertpartner beim Akkordeonorchester Simonswald zu Besuch waren. Am Samstag, den 27. Oktober machten wir uns auf den Weg in das typische Schwarzwalddorf im Zwei Länder Tal. Das Konzert im Hotel-Gasthof Krone-Post begann um 20 Uhr und war quasi die Feuerprobe für unser eigenes Konzert.

Denn schon eine Woche später fand unser eigenes Jahreskonzert in der Festhalle in Rötenberg statt. Unter dem Motto „Ein musikalischer Streifzug um die Welt“ eröffneten die kunterbunten Tastenflitzer den Abend. Im Anschluss folgten das Hauptorchester mit Stücken wie „Adios Nonino“, Auszüge aus „Dalmatinische Tänze“, „Marabi Party“ und „Oregon“. Nach insgesamt drei Solostücken am Marimbaphon von unserem Aushilfsschlagzeuger Herr Bußhart und einem stimmungsgeladenen Ole Salsa endete dann unsere Weltreise und das Publikum bedankte sich mit großem Beifall.

2011

Am Samstag, den 28. Mai 2011 wurde in der Josef-Merz-Halle in Aichhalden von den kunterbunten Tastenflitzer und dem Hauptorchester zum Abschlusskonzert für unseren langjährigen Dirigenten Rudi Marte geladen. Mit Stücken wie „Tiroler Rhapsodie“, „Tango Espagnol“, „Der Tanz der Vampire“, „A little bit of Queen“ und vielen mehr haben wir unserem Dirigenten einen ehrwürdigen Abschied bereitet.

Im gleichen Zug wurde unsere neue Dirigentin Frau Emmrich vorgestellt, die uns beim Konzert schon spielerisch unterstützte.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde am Sonntag, den 04. Dezember 2011 ein Adventskonzert mit unserer neuen Dirigentin veranstaltet. Mit Liedern wie „Africa“, „Vegelin Suite“, „White Christmas“ und vielen mehr haben wir unseren Zuhörern einen musikalischen Adventsabend bereitet.

2010

Vom 19. – 20. Juni wurde wieder einmal ein Vereinsausflug organisiert, bei dem leider nur ein paar wenige Spieler zu begeistern waren. Das Ziel war ein Hüttenwochenende im Montafon mit einer schönen Wanderung durch das leider vernebelte und verschneite Gebirge. Dennoch waren alle Teilnehmer hellauf begeistert und verbrachten viele gesellige Stunden auf der Hütte.

Der musikalische Höhepunkt 2010 bildete dann unser Kirchenkonzert in der Kirche St. Michael in Aichhalden am Sonntag, den 07. November. Um 17 Uhr luden wir zu einer Stunde konzertante Unterhaltung ein. Zusätzlich zum Hauptorchester sind zwei Solisten aus unseren Reihen hervorgetreten und Herr Pfarrer Albrecht steuerte noch ein paar meditative Worte hinzu.

2009

Nachdem wir alle älteren Spieler im Schülerorchester ins Hauptorchester aufgenommen haben, wurde im April ein neues Schülerorchester gegründet. Allerdings hatten wir alleine zu wenige Spieler, die dafür in Frage kamen. Da es unseren Nachbargemeinden aus Alpirsbach und Winzeln genauso ging, fusionierten wir zusammen mit den beiden Vereinen und gründeten die kunterbunten Tastenflitzer. Das Orchester begann mit 18 Akkordeonspielern, 9 Keyboardern und 2 Schlagzeugern. 12 Schüler kamen dabei aus unseren Reihen. Geprobt wird nun abwechselnd in den 3 Gemeinden Aichhalden-Rötenberg, Winzeln und Alpirsbach unter der Leitung von Sandra Keller.

Zum 90. Jubiläum des Athletenbunds Aichhalden spielten wir am Sonntag, den 21. Juni in der Festplatzanlage auf. Mit ein paar unterhaltsamen Liedern umrahmten wir die Ehrungen des Vereins.

Das Herbstkonzert war dann auch schon der Höhepunkt sowie unser Abschluss für das Jahr 2009.

Am Samstag, den 07. November eröffneten wir vom Hauptorchester das Konzert, da wir unser neues Schülerorchester noch nicht gleich mit einem Konzert unter Druck setzen wollten. Nach unserem Programm ehrten wir dann unsere Mitglieder zu ihren verdienten Leistungen.

Nach einer Pause öffnete sich der Vorhang für unseren Konzertpartner aus Appenweier. Mit einer interessanten Liederzusammenstellung gaben Sie uns ihr Können zu Gehör und wurden mit einem kräftigen Applaus dafür belohnt.

2008

Auf dem Wanderweg der verlorenen Wette von Trossingen nach Stuttgart kam Wirtschaftsminister Ernst Pfister auch unter anderem in Sulz vorbei, wo unser Hauptorchester am Sonntag, den 27. April zur Begrüßung aufspielen durften.

Und schon waren wieder 5 Jahre verstrichen. Der erste Teil unseres 25-jährigen Jubiläums stand vor der Tür.

Zum ersten Mal haben wir uns gewagt, einen Comedyabend mit der superfrechen Comedygruppe „Eure Mütter“ zu organisieren. Zuerst lief der Vorverkauf ziemlich schleppend an, doch dann haben wir die Halle doch noch komplett gefüllt. Am Samstagabend den 31. Mai, wir konnten es kaum glauben, stand dann bereits 90 Minuten vor Beginn eine riesige Menschentraube vor der Halle. Wir sind mit der Bewirtung kaum hinterher gekommen. Der Abend war alles in allem ein super Erfolg, das Publikum war total begeistert und unserem Orga-Team ist ein Stein vom Herzen gefallen.

Und auch die Gäste am Sonntag, den 01. Juni konnten wir mit einem feierlichen Festakt begeistern. Es wurden mehrere Gruppierungen gebildet, um der Feier einen tollen Rahmen zu verpassen. So wurde eine langjährig verlaufende Bilderwand mit vielen Eindrücken und Erlebnissen aus der Vergangenheit zusammengestellt und ein gigantisches und riesiges Buffet auf die Beine gestellt.

An diesem Mittag haben wir verdiente passive und aktive Mitglieder für Ihre langjährige Treue geehrt und Ihnen unser Dank ausgesprochen. Dabei wurde der Empfang am Klavier und anschließend die Ehrungen von dem Hauptorchester musikalisch umrandet.

Es gab einiges zu tun, aber wir haben es auch in diesem Jahr wieder hin bekommen und haben am 08. November ein überwältigendes Jubiläumskonzert in der Festhalle in Rötenberg gegeben. Unser Schülerorchester zusammen mit den Spielern aus Alpirsbach eröffneten den Abend, das Hauptorchester bildete den zweiten Teil und unser Konzertpartner, das s´Chörle vom Rötenberg erfüllte den letzten Teil des Abends. Als Zugabe und Höhepunkt des Abends haben das s´Chörle und das Hauptorchester zusammen die Bohemian Rhapsody wiedergegeben. Während dem Programm erhielten wir noch vom Bezirk die Ehrung für 25 jähriges Vereinsbestehen.

Zu unserem Herbstfest am Sonntag, den 09. November haben wir dann zum ökumenischen Gottesdienst und anschließendem Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen geladen. Der Gottesdienst wurde von unseren Freunden aus Kisslegg gestaltet, welche auch schon am Samstagabend beim Konzert unsere Gäste waren.

Zur Mittagszeit wurden die Gäste vom Musikverein Aichhalden unterhalten und danach vom Akkordeonorchester aus Beffendorf. Zum Schluss hat dann nochmals unser Schülerorchester mit den Spielern aus Alpirsbach für Unterhaltung gesorgt.

2007

Unser Schülerorchester nahm gemeinsam mit den Spielern des AE Alpirsbach am Kreisjugendtreffen am 25. März in Fluorn teil. In der Elementarstufe erspielten sie mit dem Stück „Es war einmal…“ und aus der Trilogie „Leierkasten und Dudelsack“ die Note ausgezeichnet.

Der Höhepunkt des Vereinsjahres war das Kirchenkonzert in der St. Michaels Kirche in Aichhalden. Am Sonntag, den 22. April kamen alle Spielerinnen und Spieler des Schüler- und Hauptorchesters zusammen, um allen anwesenden Gemeinde-mitglieder und Vereinsfreunde mit Klang, Gesang und Meditation zu unterhalten.

Die gesammelten Spenden kamen dem Kindergarten Aichhalden für die Außenanlage zu Gute.

2006

Anlässlich des 30. Jubliäums unserer Freunde aus Kisslegg wurden wir eingeladen als Konzertpartner an ihrem Jubiläumskonzert im Neuen Schloss in Kisslegg teilzunehmen. So fuhren wir am 25. November schon morgens los, um in Kisslegg noch den letzten Feinschliff unseres Programms vorzunehmen. Danach wurden dann alle Spieler in den Gastfamilien einquartiert.

Abends um 20.00 Uhr begann dann das Konzert mit dem Akkordeon-Orchester Kisslegg und im Anschluss waren dann wir an der Reihe. Als Höhepunkt des Konzertes gesellten sich die Kisslegger Spielerinnen und Spieler in unsere Reihe und wir spielten gemeinsam im Stehen und unter der Leitung von Rudi Marte noch den Florentiner Marsch als Zugabe.

Anschließend verbrachten wir alle noch gesellige Stunden im Gasthaus Ochsen.

Nach einer, für manchen, kurzen Nacht traf man sich dann wieder im Gasthaus Ochsen zum gemeinsamen Brunch. Das ausgedehnte Frühstück hat allen sehr gut getan und war auch noch mal eine gute Gelegenheit, die neuen Freundschaften noch zu verstärken.

Ein rundum gelungener Ausflug, die Gastfreundschaft der Kißlegger war wieder überragend und wir haben uns wieder einmal sehr wohl gefühlt!

2005

Unser Schülerorchester beteiligte sich beim Kreisjugendtreffen am Sonntag, den 13. März 2005 in Waldmössingen. Mit dem Musikstück „Abrakadabra“ erreichten sie in der Orchestermittelstufe die Note „ausgezeichnet“ und belegten den 4. Platz.

Am Samstag, den 22.10.2005 hat unser Schülerorchester zum ersten Mal erfolgreich am Wettbewerb für Akkordeon-Jugendorchester und Akkordeon-Spielgruppen in Hagnau am Bodensee teilgenommen. Der Wettbewerb wurde vom Landesmusikrat 1978 eingerichtet und wird seither vom Deutschen Harmonikaverband in dreijährigem Turnus durchgeführt. Bei der Preisverleihung, die im Rahmen eines Galakonzertabends des Landesjugendorchesters durchgeführt wurde, hat das Orchester mit dem Musikstück „Time for School“ von Adolf Götz in der Mittelstufe die Note „Sehr gut“ überreicht bekommen.

Als Belohnung für die Mühen haben sich die Spielerinnen und Spieler in der Jugendherberge in Friedrichshafen für eine Nacht einquartiert.

Nach einem leckeren Frühstück am nächsten Morgen und einem Spaziergang am See entlang, packten alle wieder Ihre Koffer und die Fahrt führte nach Immenstad in den Abenteuerpark. Hier sind alle in schwindeliger Höhe drei Stunden lang von Baum zu Baum geschwungen, bis dann die Reise in die Heimat angetreten wurde. Zum Abschluss des gelungenen und spaßigen Wochenendes kamen alle noch mal zum Abendessen im Gasthaus Engel zusammen und ließen die vergangenen Stunden gemütlich ausklingen.

Nach einer probenreichen Vorbereitungszeit fand am Samstag, den 05. November das Herbstkonzert in der Festhalle in Rötenberg statt. Nach dem Aufbau und den letzten Hauptproben ging um 20.00 Uhr der Vorhang für das Schülerorchester auf. Sie präsentierten dem Publikum Ihr Wertungsstück vom Orchesterwettbewerb in Hagnau, sowie noch zwei weitere Stücke aus Ihrem Repertoire.

Nach einer kleinen Umbaupause hatte das Hauptorchester Platz genommen. Auch sie hatten das Publikum mit Klassik, Polka und Rock in Ihren Bann gezogen. Zum Abschluss spielten Sie zum zweiten Mal, nach der Premiere im letzten Jahr, das Musicalstück „Tanz der Vampire“, welches Sven Marte für das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg speziell arrangierte.

Der dritte Teil des Konzertabends gestaltete das Ensemble mit Spielern aus den eigenen Reihen. Nach ein paar sehr aufwendigen Proben gaben die Spieler ihr Können zum Besten. Mit drei Stücken und einer Zugabe aus unserem Notenarchiv hat das Ensemble das Publikum begeistert und hat dem Abend einen eindrucksvollen und einmaligen Höhepunkt geboten.

2004

Am 17. April 2004 gab es eine kleine Premiere. Wir luden alle Bürger von Aichhalden und Rötenberg sowie alle Freunde der Akkordeonmusik zum ersten Kirchenkonzert in der evangelischen Kirche in Rötenberg ein. Mit einem abwechslungsreichen Programm unserer Orchester, dem Orgelspiel und einer Meditation durch Pfarrer Zakes begeisterten wir unser Publikum.

Der Erlös des Kirchenkonzertes ging an die Helimission in Madagaskar.

Im Herbst unternahmen wir einen kleinen Vereinsausflug in den Europa-Park nach Rust. In kleineren Gruppen erlebten wir einen wunderschönen und erlebnisreichen Tag. Zum gemeinsamen Essen trafen wir uns abschließend im Gasthaus Adler in Aichhalden.

Ein weiteres Herbstkonzert wurde am Samstag, den 13. November 2004 in der Festhalle in Rötenberg veranstaltet. Dieses Konzert haben wir unter anderem zum Ziel genommen, unsere Gründungsmitglieder von 1983 zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Als besondere Anerkennung erklärten wir unseren ersten Vereinsvorstand für seine lange und treue Mitarbeit zum Ehrenvorsitzenden.

Das Vereinsjahr endete mit der Gestaltung des Silvestergottesdienstes in der evangelischen Kirche in Rötenberg.

2003

Nach dem die letzten Jahre im Verein eher ruhig verliefen, war 2003 wieder so einiges geboten.

Der Verein feierte sein 20-jähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten am ersten Maiwochenende begannen mit einem Jubiläumskonzert zusammen mit unseren langjährigen Freunden, dem Akkordeonorchester aus Kisslegg im Allgäu. Alle beteiligten Orchester hatten wieder ein tolles Programm zusammengestellt und begeisterten das Publikum mit bekannten Melodien unter anderem aus den Musicals Cats und Starlight Express, sowie dem Morricone Special und von ABBA.

Am Sonntag wurde dann das Kreisjugendtreffen in der Schule in Aichhalden ausgetragen. Parallel zu den Wettbewerben wurde in der Festplatzanlage Mittagstisch und Unterhaltung von umliegenden Orchestern angeboten.

Unser Schülerorchester ergatterte sich beim Kreisjugendtreffen mit dem Stück „Kinderspiele“ von Wolfgang Russ, die Note ausgezeichnet und den 3. Platz.

Zum Ausklang haben wir am Montag ein Kinder- und Handwerkerfest in der Festplatzanlage veranstaltet. Umliegende Jugendorchester und örtliche Tanzgruppen schmückten den Mittag aus und abends luden die Alphas zum Tanz.

2002

Zum 2. Kirchenkonzert wurde am 17. November 2002 in die St. Michael-Kirche in Aichhalden eingeladen. Zahlreiche Konzertbesucher lauschten in der besonderen akustischen Atmosphäre unserem anspruchsvollen und vielseitigen Programm mit Orchester-, Ensemble-, Gesangs- und Solostücken. Der Erlös des Konzertes wurde den Flutopfern in Schlottwitz gespendet.

2001

Der Musikverein Aichhalden richtete am 12. Mai ein Benefizkonzert zusammen mit dem Gesangsverein und unserem Hauptorchester aus. Mit den Stücken Tancred, Aus den vier Winden, Lord of the Dance und Bohemian Rhapsody begeisterten wir das Publikum.

Und am 04. November lud das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenber zum Konzert mit Herbstfest in die Halle in Rötenberg ein. Der 1. Programmteil gestaltete unser Schüler- und Hauptorchester, im 2. Programmteil hörten die Konzertbesucher bekannte Klänge vom MGV Liederkranz & dem Frauenchor aus Aichhalden. Zum Abschluss des Abends hat das Hauptorchester gemeinsam mit den beiden Chören noch den Colonel Bogey, Conquest of Paradise und Schwarzwaldmädel zum Besten gegeben und wurden mit einem begeisterten Beifall dafür belohnt.

2000

Am 04. Juni spielte das Hauptorchester bei der Fahrzeugweihe der freiwilligen Feuerwehr in Aichhalden auf.

Als musikalischer Höhepunkt fand am 04. November 2000 das Herbstkonzert in der Festhalle in Rötenberg statt. Nach dem die beiden Orchester des Akkordeonorchesters Aichhalden-Rötenberg Ihre Stücke zum Besten gaben, fegte der Musikverein aus Schenkenzell mit einem bunten und hervorragendem Programm über die Bühne und begeisterte alle Zuhörer.

1999

Der Verein eröffnete das Jahr 1999 mit dem ersten Kirchenkonzert in der Vereinsgeschichte in der St. Michael-Kirche in Aichhalden. Gestaltet wurde das Konzert durch das Schüler- und Hauptorchester, sowie Gesangseinlagen und einem Orgelspiel.

Das Schülerorchester nahm beim Kreisjugendtreffen in Sulz am 25.04.99 teil. Mit dem Stück „Vigolino“ erreichte das Orchester in der Hauptstufe die Note ausgezeichnet.

Das Schülerorchester beteiligte sich am 21.06.1999 am Europatag im Europa-Park in Rust. Auf der deutschen Allee fand hierzu ein Gemeinschaftskonzert unter der Leitung von Gotthilf Fischer statt. Es war das Ziel, einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde zu erreichen, was natürlich auch mit den 1.700 Akkordeonspielern, die gemeinsam die Europahymne spielten, gelang.

Anschließend spielte das Orchester noch zur Unterhaltung im Park auf und der Rest der Zeit stand zur freien Verfügung im Park.

1998

Im 15. Jahreskonzert am 09. Mai ließen wir die vergangenen 15 Jahre Revue passieren und einige Stücke die bei und sehr beliebt sind aus dieser Zeit wieder aufleben. In diesem Programm, in dem wirklich für jeden was dabei war, wurden Melodien wie die Rocky-Mountains-Suite, der Fledermaus von Strauß oder dem Starlight-Express gespielt. Besondere Highlights waren hier die Klänge vom Marimbaphon, sowie Gesangseinlagen zum Klaviersolo zu “Everything I do, I do it for you“ und dem großen Ausklang zum Titanic-Reißer “My Heart will go on” zusammen mit dem Hauptorchester. (Schnief)

Am 27. Juni durfte das Hauptorchester an einem besonderen Ereignis teilnehmen. Eine ehemalige aktive Spielerin feierte ihre Einkleidung im Kloster Heiligenbronn. Das Orchester war am Morgen bei dem Profess mit dabei und spielte am Mittag zur Unterhaltung im Zelt.

Das Hauptorchester gestaltete an Silvester noch den Jahresabschlussgottesdienst in der evangelischen Kirche in Rötenberg mit.

Da in diesem Jahr bereits ein Frühlingskonzert gespielt wurde, war der Herbst frei für einen Vereinsausflug. Das Schüler- und Hauptorchester machte sich am 18. September auf zur Breitachklamm. Nach einer kleinen Wanderung ging es auch schon weiter in Richtung Gimpelhaus in Nesselwängle im Tannheimer Tal. Der Aufstieg war nur zu Fuß in 1,5 Stunden möglich, nur das Gepäck durfte mit der Seilbahn fahren. Oben angekommen wurde ein zünftiger Hüttenabend abgehalten und bis spät in die Nacht gespielt und gesungen. Am nächsten Tag war dann der Abstieg ins Tal wieder angesagt und auf dem Rückweg wurde noch an der Sommerrodelbahn in Bezau sowie in Lindau angehalten. Der Abschluss fand dann im Gasthaus Engel in Rötenberg mit einem gemeinsamen Essen statt.

1997

Die Ereignisse wurden weniger und so nahm im Mai 1997 das Schülerorchester am Kreisjugendtreffen in Locherhof teil. Auch hier erspielte sich die junge Mannschaft in der Hauptstufe und dem Wertungsstück „Durch Raum und Zeit“ die Note sehr gut.

1996

Vom 15. – 20. Mai 1996 erfolgte eine neue Herausforderung für das Hauptorchester.

Es wurde ein mehrtägiger Ausflug zum Internationalen Accordion Festival mit global besetztem Wertungsspiel angesagt. Im Rahmen der Veranstaltungen in der Kulturhauptstadt Europas 1996 war dieses Festival in Kopenhagen eine echte Neuheit und ein großartiges Erlebnis. Mit unserem Stück “Schwabenstreiche”, das auf Wunsch der Spieler noch einmal einstudiert wurde erreichten wir im Feld mit 34 Orchestern in der Oberstufe und der Note ausgezeichnet den 16. Platz.

Das Ergebnis war zwar etwas unter den Erwartungen geblieben, jedoch erwies sich Skandinavien als völliges Neuland für uns. Wir kundschafteten den Tivoli-Park aus, durchschipperten die Kanäle auf einer Bootstour und erkundeten die Metropole auf einer Stadtrundfahrt. Jedenfalls war dieser Ausflug wieder einmal ein echtes Erlebnis für alle und ein Höhepunkt unseres Vereinslebens. Skol vergammel Danmark !!!

Ungewöhnlicherweise nach langen Jahren wurde wieder einmal sonntags ein Jahreskonzert veranstaltet. Dies erwies sich als echtes Kultkonzert. Den Hauptteil gestalteten wir mit Konzertstücken wie dem zweiten Satz der neunten Sinfonie von Antonin Dvorak und den Schwabenstreichen oder dem Faustwalzer. Anschließend gaben wir als Combo für die Tanzguppe des ABA Aichhalden Melodien wie Memory und Macavity aus Cats, Jellicle Ball und dem Can-Can aus Orpheus in der Unterwelt zum Besten, worauf die Zuschauer unseren Mammutaufwand für dieses Konzert frenetisch belohnten. Ein voller Erfolg !!!

Das Schülerorchester nahm in diesem Jahr noch beim 1. Akkordeon-Musikpreis in Schwäbisch Gmünd teil. Mit dem Stück „Durch Raum und Zeit“ wurde in der Hauptstufe die Note sehr gut erreicht.

1995

Beim Kreisjugendtreffen in Waldmössingen beteiligte sich das Schülerorchester mit dem Stück „Aus einem fernen Land“ von Wolfgang Russ erfolgreich und gewann den 3. Platz mit der Note sehr gut.

Unser traditionelles Herbstkonzert wurde dieses Mal von unseren Freunden aus Kisslegg im 2. Programmteil gestaltet. Sie hatten wieder schöne Stücke für unsere Konzertbesucher einstudiert.

1994

05.03.1994 Generalversammlung in Aichhalden

Der erste Vereinsvorstand gibt nach 11 Jahren Vorsitz beim Ako AiRö sein Amt ab. Die ersten zehn Jahre unseres jungen Vereins waren maßgeblich durch ihn geprägt und wären ohne ihn so eventuell nie zustande gekommen, wofür ihm auch heute noch unser Dank gilt.

Als runde Sache erwies sich der Orchesterausflug nach Imst/Österreich am 17. und 18. September 1994. Nach dem Rafting am Samstagnachmittag war am Abend auf der Almhütte Party ohne Ende angesagt. Nach Tanz und Musik bis zum Abwinken wurde anschließend noch begutachtet wie elegant sich Schweizer Hüttenbesucher ihrer Kleider entledigen können. Hum tata, Hum tata….

Auf der Rückfahrt kehrte man noch an der Sommerrodelbahn Bichlbach am Fernsteinsee an und sauste einige Male in hohem Tempo ins Tal hinunter.

Wieder einmal riefen unsere Kisslegger Freunde ein Wertungsspiel aus, bei dem wir natürlich nicht fehlen durften.

Mit dem Stück “Reisebilder vom Balkan” von Hans Boll konnte das Hauptorchester den ersten Platz mit der Note hervorragend, der höchsten Tagespunktzahl und damit den Kisslegger Musikpreis ergattern, was wiederum zu einer großen Siegesfeier führte.

Das Jugendorchester steuerte natürlich mit dem ausgezeichneten 4. Platz von 10 Orchestern auch zur Siegesfeier bei.

Beim 12. Herbstkonzert am 05. November wurde das Publikum neben unseren Orchestern vom Schwarzwälder Kuhglockenspieler Maik Schreiner aus Hornberg überrascht, den man auch schon im TV erleben konnte.

Nach dem konzertanten Teil spielte Olli´s Musikexpress zu Tanz & Unterhaltung auf und wir boten dazu eine Bar und einen Weinbrunnen.

1993

Die beiden Nachwuchsorchester nahmen an dem Jugendmusikwettbewerb Baden-Württemberg in Trossingen teil. Das Jugendorchester erreichte dabei in der Hauptstufe ein sehr gut und das jüngere Schülerorchester in der Elementarstufe ein ausgezeichnet. Mit dieser Note kam das Schülerorchester weiter zur Endausscheidung in Baden-Baden, wo dann aber nur ein sehr gut in der Elemantarstufe erspielt werden konnte.

10 Jahre Ako AiRö vom 11.-13. Juni.1993

Anläßlich unseres zehnjährigen Jubiläums war natürlich jede MengeAction angesagt. Begonnen wurde am Freitagabend mit der schwäbischen Ulk-Band Wurzelsepp aus Ravensburg. Die Jungs sorgten für eine Wahnsinnsstimmung und sorgten für den wohl größten Menschenauflauf bis dahin in der Aichhalder Festplaztanlage.

Am Samstag fand dann ein Festbankett mit Ehrung der Gründungsmitglieder und den 10-jährigen aktiven Spielern statt. Die musikalische Umrahmung wurde vom Jugend- und Hauptorchester, sowie den Gaisbockmusikanten gestaltet.

Festausklang war dann am Sonntag, der zuerst mit einem Festgottesdienst unter Gestaltung des Ako AiRös gefeiert wurde. Anschließend spielten der Musikverein Eintracht Rötenberg, den Akkordeonorchestern aus Seedorf, Hardt, Beffendorf, Alpirsbach und Kisslegg zu Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen auf.

Nach dem gelungenen Auftritt 1992 im Kneipp-Sanatorium Möst in Hopfen am See waren wir am 05. September wieder ins Allgäu gefahren um ein Kurkonzert zu bestreiten. Auch dieses Mal waren die Gäste wieder sehr erfreut.

Beim Kreistreffen in Lauffen waren dann wieder beide Schülerorchester mit von der Partie. Den 3. Platz und der Note sehr gut konnte sich das Jugendorchester in der Hauptstufe ergattern. Das Schülerorchester belegte mit dem Stück „Über Land und Meer“ von Adolf Götz einen ausgezeichneten 1. Platz in der Elemantarstufe.

Zum Jubiläumskonzert lud das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg am 06. November die Einwohnerschaft der beiden Ortsteile in die Rötenberger Festhalle ein. Spezielle Gäste waren diesmal das weltbekannte Mundharmonikaorchester aus Knittlingen unter der Leitung von Manfred Dannecker, die das Publikum mit ihrer unnachahmlich witzigen und weltgewandten Art in Begeisterung versetzten.

Da die Mitspieler in den beiden Schülerorchester leider weniger wurden, wurde das Schülerorchester aufgelöst und die übrigen Spieler ins Jugendorchester integriert.

1992

Im 3-Jahres-Rhythmus findet das Internationales Akkordeon- und Mundharmonika-Festival in Innsbruck statt. Und so machte man sich wieder einmal auf die Reise nach Innsbruck. Im Gepäck war dieses Mal das Jugend- und Hauptorchester.

Das Hauptorchester erreichte im dicht gedrängten Feld mit 80 Orchestern in der erstmals angepeilten Erwachsenen-Oberstufe einen ausgezeichneten 21. Platz mit dem Stück “Aus den vier Winden” von Fritz Stege.

Das Jugendorchester konnte sich mit dem Stück „Im Spielzeugladen“ von Adolf Götz die Note sehr gut sichern.

Vom Unterhaltungswert her war es natürlich wieder gigantisch!

Zur weiteren Verstärkung wurde am 21.08.1992 ein weiteres Schülerorchester gegründet.

Am 07. und 08. November 1992 wurde dann wieder das traditionelle Herbstfest mit dem 10. Konzert in Rötenberg veranstaltet.

Diesen Abend gestalteten wir alleine, wobei wir im zweiten Teil als Tanzband für unser engagiertes Tanzpaar Irina & Milan fungierten. Diese Symbiose fand als willkommene Abwechslung einen spitzenmäßigen Anklang. Außerdem trat hier unser neu gegründetes Schülerorchester zum ersten Mal auf.

Im Anschluss an das Konzert wurde dann vom Duo Karat noch zu Unterhaltung & Tanz aufgespielt.

Um unserer Orchestermutter und Jugendleiterin ihren Kuraufenthalt noch etwas zu versüßen, brach das Hauptorchester am 20. Dezember zu einem Ausflug mit Kurkonzert nach Hopfen im Allgäu auf. Die Darbietungen wurden von den Kurgästen hochgeschätzt, worauf der Direktor der Anlage uns sofort aufs nächste Jahr einlud.

1991

Beim Kreisjugendtreffen am 06. Mai in Seedorf holte sich das Jugendorchester mit “Time for School” den zweiten Platz.

Das Highlight des diesjährigen Herbstkonzertes am 09. November war „Divertimento Rithmico“, das wohl unkonventionellste Stück unseres Repertoires. Der zweite Programmteil des Abends füllte das Akkordeonorchester aus Tennenbronn.

Da man von Konzerten nicht genug bekommen konnte, spielten wir am 30. November als Konzertpartner in Kisslegg mit. Auch hier gaben wir das „Divertimento Rhitmico“ zum Besten, was guten Anklang fand. Hinterher wurde mal wieder ausgiebig gefeiert und Kisslegg bei Nacht unsicher gemacht.

1990

Das Hauptorchester konnte seinen Bezirksmeistertitel am 29. April 1990 in Rötenberg beim eigens organisierten Wettbewerb erfolgreich verteidigen und erspielte sich mit dem Stück “Aus den vier Winden” die Note hervorragend und damit den ersten Platz.

Das Jugendorchester erreichte mit dem Stück „Schach“ einen ausgezeichneten 3. Platz.

Zur Unterhaltung bis zur Siegerehrung hatte man das Diatoniker-Orchester aus Locherhof eingeladen.

Das Hauptorchester beteiligte sich am 19. August beim Hafenkonzert in Friedrichshafen mit mehreren Titeln aus dem Unterhaltungsrepertoire. Das Hafenkonzert wurde dann per Rundfunk übertragen und somit war das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg in Deutschland, der Schweiz und in Österreich im Radio zu hören.

Das Konzert wurde gleichzeitig auch noch als Vereinsauflug genutzt und man besuchte nach dem Konzert noch den Rheinfall in Schaffhausen.

Kisslegger Musiktage: Hier waren wir sowohl mit Solisten als auch mit Haupt- und Schülerorchester vertreten. Nach dem die vorderen Platzierungen bei einigen Solisten aus unseren Reihen vergeben worden sind erreichte das Jugendorchester in der Hauptstufe die Note sehr gut und das Hauptorchester einen hervorragenden zweiten Platz, was natürlich entsprechend begossen werden musste.

Ein Absolutes Kultkonzert! Die Stücke “Aus den vier Winden”, “Die Moldau” der “Säbeltanz” und ”Rocky Mountains Suite” sowie geniale Solo-Beiträge ließen den Zuschauern einen kalten Schauer nach dem anderen über den Rücken laufen.

Ein tolles Ereignis 1990 war auch die musikalische Umrahmung in kleiner Besetzung bei der Verleihung des goldenen Meisterbriefes der Kreishandwerkerschaft Rottweil.

1989

1989 fand das nächste Kreisjugendtreffen in Hausen statt. Hier feierte das Jugendorchester seinen ersten großen Erfolg. Mit dem Stück “Über Land und Meer” von Adolf Götz wurde in derVorstufe der erste Platz erreicht. Zudem holte sich das Hauptorchester in der Oberstufe ebenfalls den ersten Platz und den Kreismeistertitel mit der Note hervorragend, wobei die Streiche spielenden Schwaben auch diesmal nicht unbeteiligt waren.

Vom 04. – 07. Mai1989 fuhr man zum ersten Mal nach Innsbruck zum Internationalen Akkordeon- und Mundharmonikafestival, was gleichzeitig auch als Jahresausflug galt. Bei dieser Großveranstaltung des Akkordeons war in der österreichischen Alpenmetropole alles vertreten was im Akkordeon und Handharmonikabereich Rang und Namen hat.

Nach dem Wertungsspiel rechnete man sich einen Mittelplatz unter den 19 Eliteorchestern der Junioren-Oberstufe aus. Was sich dann aber bei der Siegerehrung im olympischen Bergisel-Stadion ereignete war grandios. Das Hauptorchester holte sich den 1.Platz und unser Rudi durfte als wackerer Schwabe das oberste Treppchen besteigen und den Pokal mitsamt dem Sonderpreis der Mathias-Hohner-AG entgegennehmen. Dieser Erfolg war unbeschreiblich und der größte in unserer Vereinsgeschichte, Das dürfte nur schwer zu überbieten sein. Natürlich war das Siegerstück wiederum die Schwabenstreiche von Adolf Götz.

Zum 7. Konzert lud man dann am 04. November1989 in Aichhalden wieder ein. Neben unserem Jugend- und Hauptorchester gestalteten das Kreisensemble und der Gesangsverein Rötenberg das Konzert mit.

Das Kreisensemble bestand aus mehreren Kreis- & Bezirksmeistern der damaligen Zeit, bei dem 5 Spieler/innen vom Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg stammten.

Zum Abschluss dieses erfolgreichen Jahres wurde in der Parkhostellerie des Steigenberger Hotels in Freudenstadt noch ein Weihnachtskonzert gespielt.

1988

Das Hauptorchester sicherte sich am 10. April beim Wertungsspiel Schwarzwald-Baar-Heuberg in Pfalzgrafenweiler mit den “Schwabenstreichen” von Adolf Götz den ersten Platz in der Oberstufe und den Titel Schwarzwaldjugendmeister.

Ein etwas anderes Erlebnis waren bestimmt die Rundfunkaufnahmen des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart zur Sendung „So klingt´s im Land“.

Am 04. Juni wirkten wir beim Gemeinschaftskonzert mit dem Akkordeonorchester Kisslegg mit. Es war ein gelungenes Konzert und die gemeinsamen Stunden mit den Freunden aus Kisslegg waren wieder wunderschön.

Damit sich die Reise aber gleich doppelt lohnte, haben wir auf dem Rückweg noch ein kurzfristiges Kurkonzert in der Argental-Klinik in Isny, wo unsere passiven Mitglieder zur Kur waren, veranstaltet. Die Kurgäste haben sich darüber sehr gefreut.

Am ersten Novemberwochenende fand dann wieder unser Herbstfest mit Konzert in der Rötenberger Halle statt. Als besondere Höhepunkte luden wir dazu das Hohnerorchester aus Trossingen unter der Leitung von Herrn Perenthaler sowie das Dirigentenorchester der Kreisvereinigung Rottweil und der Leitung von Renate Riedlinger ein.

1987

Die Wertungsspiele wurden 1987 weiter fortgesetzt. Mit „Dalmatinische Tänze“ von Adolf Götz wurde beim Kreistreffen in Göllsdorf in der Oberstufe die Note sehr gut erreicht.

Mit dem gleichen Erfolg kam das Orchester auch von den Landesmusiktagen in Schwäbisch Gmünd zurück.

Beim Hermann-Schittenhelm-Pokal musste jeweils ein Wahl- und ein Pflichtstück aufgeführt werden. Der „Valse sentimentale“ von Fritz Dobler musste als Pflichtstück gespielt werden und dazu suchte sich Rudi Marte noch „Dalmatinische Tänze“ von Adolf Götz aus. Die Konkurrenz war in dieser Akkordeon-Hochburg natürlich etwas geballter, aber man konnte trotzdem die Note sehr gut mit Plakette erreichen.

Weitaus wichtiger war jedoch der Beginn der Partnerschaft mit dem Akkordeonorchester Kisslegg im Allgäu, die man auf dieser Veranstaltung kennen lernte, woraus sich in den folgenden Jahren eine intensive Freundschaft entwickelte.

Am 14.11.1987 wurde dann zum 5. Konzert in der Turn- und Festhalle Rötenberg eingeladen. Als Gastverein spielten unsere Akkordeonfreunde aus Kisslegg unter der Leitung von Herrn Mesch mit.

1986

Im dritten Vereinsjahr nahm das Orchester erfolgreich am Bezirksjugendtreffen am 13. April in Hardt teil. Mit dem Stück „Im Spielzeugladen“ von Adolf Götz wurde in der Hauptstufe die Note ausgezeichnet und somit der 1. Platz erspielt. Die Leitung des Orchesters hatte Walter Stephan übernommen, da Rudi Marte leider verhindert war. Außerdem wurden wieder viele unserer Solisten mit vorderen Plätzen in allen Kategorien bedacht.

Um den Nachwuchs nachhaltig zu sichern wurde am 22. August ein neues Jugendorchester gegründet. Die Anfangsformation zählte 20 Spieler. Heute sind die damaligen Spieler, die in den ersten Jahren zusammen aufwachsen konnten, zu tragenden Stützen des Hauptorchesters geworden, was beweist, dass der damalige Schritt absolut richtig war.

Im Herbst wurde dann wieder das 4. Konzert durchgeführt. Mitgewirkt hatte dieses Mal natürlich das neue Jugendorchester sowie der Musikverein Aichhalden unter der Leitung von Herrn Gutgsell.

1985

Beim Kreisjugendtreffen in Aichhalden am 27.04.1985 kam dann der nächste Erfolg. Hier wurden zahlreiche vordere Plätze durch Solisten vom Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg belegt. Außerdem erreichte das Orchester mit der Note sehr gut den 3. Platz in der Hauptstufe.

Am 20.10.1985 beteiligte sich das Orchester an der Regionalausscheidung Südwürttemberg zum Jugendmusikwettbewerb Baden-Württemberg in Trossingen. Im Feld mit 16 Teilnehmern konnte sich die Truppe aus Aichhalden in der Hauptstufe mit dem Stück ”Time for School” und der Note sehr gut den 2. Platz sichern und somit den größter Erfolg bis dato.

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Jahreskonzert veranstaltet. Dieses Mal fand das Konzert am 16.11.1985 in der neu erbauten Turn- und Festhalle in Rötenberg zusammen mit dem Konzertpartner, dem Musikverein Rötenberg, statt.

1984

Der erste kleine Erfolg konnte beim Bezirksjugendtreffen am 15. April 1984 in Mitteltal-Obertal erreicht werden. Das Orchester erspielte sich mit den Stück „Über Land und Meer“ in der Vorstufe die Note ausgezeichnet und den 2. Platz. Insgesamt hatten sich 5 Orchester beim Wettbewerb beteiligt.

Nach diesen ersten Auftritten und Erfolgen wurde das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg dann am 09. Oktober 1984 in das Vereinsregister eingetragen.

Mit dem Jahreskonzert in der Josef-Merz-Halle zusammen mit dem MGV Liederkranz Aichhalden und einem Kurkonzert im Bürgersaal in Rötenberg wurde das zweite Vereinsjahr beendet.

1983

Die erste Probe des neuen Orchesters fand am 22. Februar 1983 mit 30 Spielern statt. Da die Probearbeit sehr gut angelaufen ist und auch schon ein erster Auftritt verzeichnet werden konnte, wurde am 18. Mai 1983 im Café Haas in Aichhalden die Gründung des Akkordeonorchesters Aichhalden-Rötenberg unter der Leitung von Dirigent Rudi Marte beschlossen.

Die erste Leistungsprobe war dann das Kreistreffen am 22. Oktober 1983 in Lauffen. Das Orchester beteiligte sich in der Vorstufe daran und erspielte sich die Note sehr gut.

Als erster musikalischer Höhepunkt erfolgte dann am 19. November 1983 das Herbstkonzert in der Josef-Merz-Halle in Aichhalden. Der Gesangverein Rötenberg und der Handharmonikaclub Winzeln füllten das Programm mit weiteren Musikstücken auf.